Economic Theory
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Profil

Das Seminar für Wirtschaftstheorie beschäftigt sich mit einem breiten Spektrum von Fragen der theoretischen und angewandten Mikroökonomie und der Verhaltensforschung. Im Mittelpunkt der Analyse steht das wirtschaftliche Entscheidungsverhalten: Wie verhalten sich Menschen in interdependenten Entscheidungssituationen (Spieltheorie), wie kann dieses Verhalten durch Verträge, Anreizmechanismen und Organisationsstrukturen beeinflusst werden (Vertragstheorie), und wie wirken sich beschränkte Rationalität und soziale Präferenzen auf das Entscheidungsverhalten aus (Verhaltenstheorie).

Die Ergebnisse dieser Untersuchungen haben wichtige Implikationen für das Verständnis von Märkten und Institutionen und für eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik. Die Mitarbeiter des Lehrstuhls haben sich z.B. mit Fragen der Wettbewerbstheorie und –politik, der Privatisierung, der Finanzierung junger Unternehmen, dem Design von Auktionen und der Gestaltung von Anreizmechanismen in verschiedenen Kontexten beschäftigt.

Prof. Schmidt ist Sprecher des Sonderforschungsbereichs/Transregio 190, "Rationality and Competition", Gründungsdirektor und stellvertretender Sprecher des "Munich Experimental Laboratory for the Economic and Scoial Sciences (MELESSA)", Area Director (zusammen mit Ernst Fehr) der CESifo Research Network Area Behavioral Economics, stellvertretender Sprecher des Internationalen Doktorandenkollegs "Evidence Based Economics (EBE)" und wissenschaftlicher Koordinator des Lindau Nobel Laureate Meetings on Economic Sciences.